Weiter zum Inhalt Zur Fußzeile
Suche

Zurück

Presse

Ergebnisse laden

Luft-/Raumfahrt und Verteidigungsindustrie

Um auch in turbulenten Zeiten wettbewerbsfähig zu bleiben, unterstützen wir unsere Klient:innen mit einer integrierten, fähigkeitsbasierten und aussagekräftigen Branchenperspektive dabei, langfristige und erfolgreiche Strategien zu entwickeln

Von der Strategie bis zur Umsetzungsbegleitung – wir unterstützen bei der zukunftsfähigen Gestaltung der Luft-, Raumfahrt-, und Verteidigungsindustrie

Die COVID-19-Pandemie war eine Zäsur für die Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie. Die Branche steht heute am Anfang eines Jahrzehnts der technologisch getriebenen Transformation, in dem neuartige Produkte zur Reife gelangen, neue Geschäftsmodelle die traditionellen Wertströme herausfordern und neue Spieler auf den Plan treten.

Die zivile Luftfahrt hat durch die Pandemie einen nie dagewesenen Einbruch erlebt. Mit der schrittweisen Überwindung steht die Industrie vor zwei Herausforderungen, die gleichzeitig bewältigt werden müssen: Durch das abrupte Herunterfahren der Flugzeugproduktion müssen zum einen die massiv gestörten Lieferketten nun synchronisiert wieder hochgefahren werden. Zum anderen hat das Bewusstsein für Nachhaltigkeit während der Pandemie weiter zugenommen, sodass die Dekarbonisierung der Luftfahrt durch neue Treibstoffe und Antriebe mit Nachdruck vorangetrieben werden muss.

Die Kommerzialisierung des Weltraums schreitet weiter voran. Branchenfremde neue Spieler treten in den Markt ein und treiben die Entwicklung neuer Produkte und datengetriebener Geschäftsmodelle dank einer hervorragenden Kapitalausstattung mit hoher Geschwindigkeit voran. Durch zunehmenden Wettbewerb und neue technische Möglichkeiten sinken gleichzeitig die Kosten massiv. Diesen Herausforderungen müssen sich die Vertreter der Raumfahrtindustrie stellen, die traditionell einen großen Teil ihres Geschäfts mit institutionellen Kunden erwirtschaftet haben.

Auch hat die Pandemie nicht zu einer Verbesserung der weltweiten Sicherheitssituation geführt, eher im Gegenteil. Daher ist zu erwarten, dass der Mitte der 2010er-Jahre eingesetzte Wachstumszyklus der Verteidigungsindustrie weiter anhält. Allerdings sind im Nachlauf der Pandemie die öffentlichen Haushalte angespannt, was den Kostendruck auf die Verteidigungsindustrie erhöht. Die Digitalisierung der Waffensysteme und des Gefechtsfeldes (Stichwort „system of systems“) erfordert von der Industrie neue Fähigkeiten und neue Wege der Zusammenarbeit, auch mit branchenfremden Unternehmen.

Unser globales Aerospace & Defence-Team unterstützt Unternehmen aus der Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Unser Portfolio umfasst unter anderem die Neuausrichtung der Unternehmensstrategie, unseren “Fit for Growth”-Ansatz, um gestärkt aus der Krise zu kommen, die Begleitung komplexer M&A-Prozesse, die Risikobewertung und Weiterentwicklung internationaler Lieferketten und Produktionsnetzwerke sowie das Programmmanagement. Daneben gewinnt auch die Beratung zur Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen ebenso wie von unternehmensinternen Prozessen in unseren A&D-Projekten zunehmend an Bedeutung.

{{filterContent.facetedTitle}}

Contact us

Dr. Hans-Jörg Kutschera

Dr. Hans-Jörg Kutschera

Partner, Strategy& Deutschland

Dr. Jan H. Wille

Dr. Jan H. Wille

Partner, Strategy& Deutschland