The Critical Few

Wie Führungskräfte Unternehmenskultur wirksam für sich nutzen können.

Der Erfolg jeder Transformation ist von der Kultur eines Unternehmens und ihrem jeweiligen Stellenwert abhängig. Unternehmenskultur unterscheidet sich jedoch von anderen Wirtschaftsthemen: Sie ist implizit und nicht explizit, emotional und nicht rational – genau das macht den Umgang damit einerseits so schwierig, gleichzeitig aber umso wirkungsvoller.

Bestsellerautor Jon Katzenbach und seine Mitautoren James Thomas und Gretchen Anderson haben einen Leitfaden für den Umgang mit Unternehmenskultur und deren Nutzung als Treiber für den Wandel entwickelt.

Der Unternehmenskultur Energie verleihen: worauf es wirklich ankommt

The Critical Few beschreibt die Methodik des Katzenbach Centers zur Ermittlung und Anwendung der vier wichtigsten Elemente Ihrer Unternehmenskultur:

  • Merkmale
  • Verhaltensweisen
  • Authentische, informelle
    Führungskräfte
  • Erfolgsmessung
Traits

Merkmale

Ausprägung des individuellen Mitarbeiterverhaltens; „Familienähnlichkeit“ als Herzstück jeder Organisation.

Behviors

Verhaltensweisen

Verhaltensmuster, wie Mitarbeiter ihre Zeit verbringen, Entscheidungen treffen und ihrer Arbeit nachgehen; was sie tagtäglich „tun“.

Authentic informal leadership

Authentische, informelle Führungskräfte

Mitarbeiter auf allen Ebenen mit einem hohen Maß an „emotionaler Intuition“ oder sozialer Verbundenheit und großem Einfluss auf andere.

Measurement

Erfolgsmessung

Integrierte, durchdachte Maßnahmen, um Fortschritte zu messen, tatsächliche, dauerhafte Veränderungen zu fördern und mit der Unternehmensleistung zu verknüpfen.

The Critical Few

 

The Critical Few
Der Unternehmenskultur Energie verleihen – worauf es wirklich ankommt

Leseprobe   Buch bestellen

Warum der Schwerpunkt auf der Unternehmenskultur liegen sollte

  • Veränderungen
  • Unternehmensleistung
  • “Kulturlücke”

Mehr denn je darf die Arbeitsplatzkultur nicht unterschätzt werden. Im Rahmen der Global Culture Survey 2018 befragte das Katzenbach Center über 2.000 Teilnehmer aus 50 Ländern. 80% davon gaben an, dass sich die Kultur in ihrer Organisation in den nächsten fünf Jahren weiterentwickeln muss, damit das Unternehmen wachsen, qualifizierte Mitarbeiter halten und wirtschaftlich erfolgreich bleiben kann. Im Jahr 2013 gaben dies nur 51% der Befragten an.

Mehr zum Thema „Die Kulturlücke schließen“

Mehr zum Thema „Wo sich die Organisationskultur hinbewegt“

Eine wachsende Zahl von Führungskräften betrachtet Unternehmenskultur als wichtiges, strategisches Thema: 71% geben an, dass Kultur ein wichtiger Bestandteil ihrer Agenda ist – ein deutlicher Zuwachs gegenüber 64% im Jahr 2013. 65% aller Befragten sagen, dass die Kultur wichtiger für die Unternehmensleistung ist als die Strategie oder das Geschäftsmodell. Um den Einfluss der Unternehmenskultur jedoch in messbare Geschäftsergebnisse umwandeln zu können, müssen Kultur, Strategie und Geschäftsbetrieb aufeinander abgestimmt sein.

Mehr zum Thema „Die Kulturlücke schließen“

Mehr zum Thema „Wo sich die Organisationskultur hinbewegt“

Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen der Art und Weise, wie Führungskräfte ihre Unternehmenskultur sehen und wie ihre Mitarbeiter das tun. Aus dieser Lücke entsteht eine ständige Herausforderung für jedes Führungsteam, die hohen Ansprüche an die Kultur in den Arbeitsalltag zu übertragen und andere miteinzubeziehen.

Glücklicherweise ist es möglich, diese Lücke zu schließen: Mit einem tieferen Verständnis für die Unternehmenskultur und für die alltäglichen Verhaltensweisen, die auf sie Einfluss nehmen. Führungskräfte können so nicht nur neue Möglichkeiten nutzen, ihre Unternehmensziele zu erreichen – sie finden auch neue Partner, mit denen sie diese Bemühungen vorantreiben können.

Mehr zum Thema „Die Kulturlücke schließen“

Mehr zum Thema „Wo sich die Organisationskultur hinbewegt“

Was ist Ihre wichtigste Frage zum Thema Unternehmenskultur?

Weitere Inhalte

The Katzenbach Center
Die Experten zu Unternehmenskultur, Führung, Teaming und informeller Organisation.