,
Strategy That Works

Das neue Management-Buch des Harvard Business Review Verlags (HBR) zeigt, wie Unternehmen die Lücke zwischen der Entwicklung und der Umsetzung einer Strategie schließen können.

Über die Hälfte der Manager ist der Meinung, dass ihr Unternehmen keine nachhaltige Strategie verfolgt. 90% der Entscheider sehen darin sogar den Grund, wertvolle Chancen am Markt zu verpassen. Noch häufiger scheitern Unternehmen im Bemühen, ihre aufwändig erarbeitete Unternehmensstrategie erfolgreich umzusetzen. Das neue Buch "Strategy That Works" von Strategy&, der Strategieberatung von PwC, liefert eine grundlegende Analyse dieses Phänomens und zeigt anhand vieler Beispiele aus der Praxis erfolgreicher Unternehmen, wie Manager die für ihr Unternehmen passende Strategie entwickeln und wirkungsvoll umsetzen können.

Die Autoren Paul Leinwand und Cesare Mainardi – zwei renommierte amerikanische Strategieberater mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Beratung von Top-Managern namhafter Firmen – zeigen auf, wie Unternehmen die Lücke zwischen Strategie und Umsetzung schließen können. Anhand der Beispiele von 14 weltweit erfolgreichen Unternehmen, darunter Amazon, Starbucks, Pfizer, IKEA und Apple, empfehlen sie konkrete Vorgehensweisen, die sich grundlegend von konventionellen Methoden unterscheiden.

Leinwand und Mainardi gliedern ihre Empfehlung in fünf klar definierte Schritte:

  • Zu einer Identität verpflichten
    Erfolgreiche Unternehmen wollen wachsen. Problematisch wird es allerdings, wenn Wachstum zum Selbstzweck wird und die gesamte Strategie darauf ausgerichtet ist. Entscheidend sei, so Leinwand und Mainardi, dass sich Unternehmen ihrer Identität bewusst werden: Worin liegen unsere Stärken, wofür stehen wir? Die Antwort auf diese Fragen liegt in den einzigartigen Fähigkeiten des Unternehmens, die von Wettbewerbern nicht kurzfristig und zu betriebswirtschaftlich vertretbaren Preisen eingekauft oder entwickelt werden können und somit den Kern des Erfolgs darstellen.
  • Strategie im Alltag leben
    Die besten Prozesse sind effizient und effektiv. Unternehmen, die sich aber vornehmlich auf die Optimierung ihrer Prozesse konzentrieren neigen dazu, alles können zu wollen – wodurch sie letztlich nichts wirklich beherrschen. Das Ziel sollte daher sein, die vorhandenen Fähigkeiten, die für die Umsetzung der Strategie entscheidend sind, weiter auszubauen, zu entwickeln, funktionsübergreifend zu vernetzen - und im Rahmen der Unternehmenskultur vorzuleben.
  • Unternehmenskultur nutzen
    Restrukturierungsmaßnahmen sollen kurzfristig das Ergebnis verbessern. Aber Restrukturierungen bringen auch viele Veränderungen mit sich - nicht zuletzt für die Kultur des Unternehmens – und diese ist sehr oft entscheidend für den späteren Erfolg.
  • Kosten senken, um Wachstumsimpulse zu geben
    Kosten sollten als Investitionen betrachtet und in diejenigen Bereiche gelenkt werden, die für die Umsetzung der Strategie bedeutend sind. So werden neue Wachstumsimpulse geschaffen.
  • Zukunft gestalten
    Die Begriffe "Agilität" und "Flexibilität" haben sich im Zeitalter der digitalen Transformation zum festen Bestandteil einer modernen Unternehmenskultur entwickelt. Stehen diese beiden Fähigkeiten jedoch im Mittelpunkt einer Strategie, kann das Unternehmen zwar kurzfristig auf Ereignisse im Markt reagieren, aber nicht aktiv Veränderungen treiben. Wichtiger als beweglich zu sein sei es für Unternehmen, die Spielregeln des Marktes selbst neu zu definieren und zum eigenen Vorteil ausbauen zu können.

"Strategy That Works" (ISBN-13:978-1-62527-520-2) ist im Februar 2016 im Harvard Business Review (HBR) Verlag erschienen und ist über gängige Online-Shops bestellbar.


Presse- und Medienkontakt

Jan Liepold
LoeschHundLiepold Kommunikation GmbH
Kontakt >