München, 23.11.2010
Klaus-Peter Gushurst ist neuer Deutschlandchef von Booz & Company

Langjähriger Senior-Partner führt die Top-Strategieberatung im deutschsprachigen Raum / Seine Agenda: Qualitativer und quantitativer Wachstumskurs / Gezielte Nutzung der eigenen Investitionskraft und des globalen Footprints von 61 Büros weltweit / Positive Bilanz des Vorgängers Eikelmann

Dr. Klaus-Peter Gushurst (47) übernimmt zum 1. Dezember 2010 die Position als Managing Director und Sprecher der Geschäftsführung von Booz & Company im deutschsprachigen Raum. Das teilte die internationale Strategieberatung heute mit. Die 50 Partner wählten Gushurst im letzten Partner-Meeting in Düsseldorf einstimmig in diese Funktion und erwiesen ihm damit erneut ihr Vertrauen. Er fungierte bereits von August 2002 bis April 2007 als Sprecher der Geschäftsführung für Deutschland, Österreich und die Schweiz und ist langjähriges Mitglied des weltweiten Boards von Booz & Company .

Der promovierte Volkswirt begann seine Karriere vor 20 Jahren bei Booz & Company (ehemals Booz Allen Hamilton) und ist Senior Partner im Münchner Büro der Beratung. Er gilt als ausgewiesener Experte im Finanz- und Industriesektor und hat sich darüber hinaus einen Namen als Spezialist für Corporate Governance-Themen gemacht.

„Die Beratungsbranche befindet sich derzeit weltweit in einer Umbruchphase. Es ist mein Anspruch, dass Booz & Company die sich daraus ergebenden inhaltlichen und wirtschaftlichen Chancen im deutschsprachigen Raum aggressiv nutzt, um weiter Marktanteile zu gewinnen. Dafür haben wir das richtige Team inklusive erfahrener Industrieexperten und die erforderliche Investitionskraft als unabhängige, im vollständigen Besitz der Partner stehende Beratung“, so der neue Deutschlandchef zu seiner erklärten Agenda. „Dabei verstehen wir uns als Sparringspartner auf Augenhöhe mit den Senior-Entscheidern, die gemeinsam Probleme top-down lösen und Projekte zu einem nachweislich messbaren Erfolg führen. Höchste Qualität und zufriedene Klienten sind unser oberstes Ziel sowie eine exzellente Basis für unseren Erfolg und überdurchschnittliches Wachstum.“

Booz & Company erwartet für 2010 ein weltweites Wachstum im Bereich von 8% bis 10% gegenüber dem Vorjahr. Das deutsche Partnerteam besitzt dabei eine fundamentale Bedeutung für das europäische Geschäft – insbesondere in der Unterstützung der Klientenarbeit in Ost-/ Süd-Europa sowie dem Mittleren Osten.

Booz & Company wird weiterhin konsequent seine Strategie fortsetzen, hochqualifizierte Berater aus der Industrie an Bord zu holen. So wurden in den letzten Monaten mehrere Industrieexperten aus Konzernen wie Bayer, Daimler, Deutsche Bank und Volkswagen in die Booz & Company-Teams integriert.

Eikelmann mit hervorragender Bilanz
Gushurst folgt auf Stefan Eikelmann (42), der die Position seit 2007 innehatte und nun nach vier Jahren turnusgemäß weitergibt. Der Wechsel erfolgt auf der Basis des im Partnermodell von Booz & Company fest verankerten Rotationsprinzips für Führungsrollen. Eikelmann wurde zugleich von der weltweiten Partnerschaft als deutscher Vertreter in das weltweite Personal-Committee gewählt. Er wird sich weiterhin seinen Klienten der internationalen IT-, Medien- und Telekommunikationsbranche widmen sowie sich industrieübergreifend auf strategische Transformationsprogramme konzentrieren. „Wir danken Stefan Eikelmann für seine hervorragende Arbeit der letzten Jahre. Unter seiner Ägide konnten wir unsere Klientenbasis im deutschsprachigen Raum weiter ausbauen und die Expansion mit dem Markteintritt in Osteuropa konsequent vorantreiben. Nicht zuletzt hat er unsere Beratung sicher durch die schwerste Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit gesteuert, um gestärkt daraus hervorzugehen“, so Gushurst. „Stefan Eikelmann hat einen erheblichen Anteil daran, dass sich der deutschsprachige Raum für Booz & Company zu einem internationalen Schlüsselmarkt mit enormer strategischer Bedeutung entwickelt hat.“