Zürich, 30.06.2011
Global Innovation Index: Schweiz ist Innovationsweltmeister

Die Schweiz ist das innovativste Land der Welt. In der auf Basis des Global Innovation Index erstellten Rangliste verbesserte sich die Schweiz von Platz 4 im Vorjahr auf Platz 1. Der heute vorgestellte Bericht über die Innovationskapazität und die Innovationsleistung von 125 Ländern ist eine gemeinsame Initiative der internationalen Strategieberatung Booz & Company, der Business School INSEAD, Alcatel-Lucent, der Confederation of Indian Industry und der World Intellectual Property Organization.

Schweiz, Schweden und Singapur sind die Top-Nationen in der auf Basis des Global Innovation Index erstellten Rangliste der innovativsten Länder. In den Top-Ten sind mit Finnland (5), Dänemark (6), den Niederlanden (9) und Grossbritannien (10) vier weitere europäische Länder zu finden. Sie werden ergänzt durch Hongkong (4), die USA (7) und Kanada (8).

Der Global Innovation Index erfasst einerseits die Rahmenbedingungen und anderseits die effektiv erzielten Innovationsleistungen eines Landes. Die Schweiz erreicht zwar bei keinem Einzelkriterium das beste Ergebnis, überzeugt aber durch starke Ergebnisse über alle Kategorien hinweg. Dazu gehören die stabilen politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse, die sehr gute Ausbildung, die hohen Ausgaben in Forschung und Entwicklung, eine leistungsfähige Infrastruktur, die hohen Ansprüche des einheimischen Marktes und vor allem auch die Fähigkeit, diese Stärken in erfolgreiche Innovationen umzusetzen. Das sehr gute Abschneiden der Schweiz im Global Innovation Index bestätigt auch die Ergebnisse der im November 2010 publizierten „Global Innovation 1000“-Studie von Booz & Company.

Carlos Ammann, Geschäftsführer von Booz & Company in der Schweiz: „Innovation ist ein ganz entscheidendes Element für die Wettbewerbsfähigkeit und damit auch die Wachstumsmöglichkeiten eines Landes, einer Branche und eines einzelnen Unternehmens. Dass die Schweiz in dieser Hinsicht zu den Top-Nationen gehört ist sehr erfreulich, aber, wie die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung zeigt, auch absolut notwendig. Die Schweiz muss diese Fähigkeit unbedingt erhalten und weiter entwickeln, um trotz der hohen Arbeitskosten und des starken Frankens im global härter werdenden Wettbewerb konkurrenzfähig zu bleiben.“

Weitere Informationen zum Global Innovation Index unter www.globalinnovationindex.org.